UNDERDOG #35

Themen-Schwerpunkt: Homophobie

Der Schwerpunkt in der aktuellen Ausgabe orientiert sich an Personen, Gruppen, Bündnisse, die sich aktiv gegen homophobe Gewalt, Ausgrenzung, Diskriminierungen einsetzen und engagieren.
Die anti sexistische aktion potsdam (A.S.A.P.) bekämpft den alltäglichen Sexismus und Homophobie mit direkten Aktionen,  organisiert Info-Veranstaltungen, um auf sexistische Strukturen und Verhaltensweisen aufmerksam zu machen und der überall präsenten Diskriminierung auf Grund des zugeschriebenen oder selbstdefinierten Geschlechts und der Sexualität etwas entgegenzusetzen. Im Gespräch erklärt die A.S.A.P. Gründe und Motive für Homophobie/Sexismus und fordert ein Durchbrechen der gelebten Normalität!

Die multi conflict family will die Kommunikation und den Austausch vorantreiben, Menschen und Gruppen vernetzen, Punk und Queer vereinen, kampfstarke Beziehungen aufbauen und erhalten um uns gemeinsam für Freiräume und Respekt, und gegen jegliche Diskriminierung und Normzwang zur Wehr setzen zu können. Wir führten ein Interview und schweißen Punk, Queer und d.i.y zusammen.

Schwule, Lesben, Transsexuelle u.a haben in dieser sozialen Ordnung keinen Platz oder es wird ihnen kein Platz eingeräumt, da lediglich die Zweigeschlechtlichkeit im Denkmuster manifestiert ist. Diese Denkmuster durchbricht Jörg Hutter aus Bremen. jörg ist schwul und punk. Jörg erklärt, warum er sich von der Gay-Szene abgewendet hat und in die (Hetero-)Punkszene eingetaucht ist. Mit sehr ausführlichen Antworten schildert er sein soziales-politisches Engagement gegen Vorurteile und Ignoranz.

Stereotypische Geschlechtermerkmale finden sich neben den subkulturellen Bereichen vor allem im extrem rechten Spektrum wieder.

Emanzipiert sind auch folgende Bands auf der CD-Beilage. 8 Bands mit je 2 Songs von:

CAPTAIN GALAXY, THE FORUM WALTERS, POSITIVE STRIKE, AW SHUX, CATTIVA INCLINAZIONE, TRYBUNA BRUDU, ATTIC SOUNDS, THE ALLPHONES76 DIN A 5 Seiten  + CD; € 2,50.- + Porto

hier bestellen!