BOPPIN’ B “Monkey Business”

BOPPIN’ B
“Monkey Business” CD
(Nothing to lose Records/Broken Silence)
BOPPIN’ B holen auf “Monkey Business” den Urknall des 54er Rock and Roll zurück und kommen der Wirkung des Schöpfungsbeginns sehr nahe. Mit viel Soul und Leidenschaft mixen sie viele Zutaten, die Rock and Roll so vielfältig macht. Unterschiedlichste Rhythm And Blues- und Gospel-Elemente vermengen sich mit Country und interpretieren mit einer federnden, tempo-betonten Spielart die heranwachsende Generation, die den Wunsch nach Veränderung hat, aber doch liebsten an Traditionen festhält. So sind es weniger die politischen Unruhen, die BOPPIN`B aufgreift und konzentrieren sich auf Heile-Welt-Themen, um die Unschuld zu erhalten und die HörerInnen mit Gefühlen konfrontiert, bei denen Mädchen höflich nach der Telefonnummer gefragt werden, freundlich und respektvoll miteinander umgegangen wird und bei der Damenwahl Samba, Mambo und Rock and Roll getanzt wird, um sich hinterher nett zu verabschieden. Kein Wunder, dass der Wunsch nach Veränderung größer wird und der Gedanke wächst, neue moderne Entwicklungen auszuprobieren. Außerehelicher Sex bleibt aber Tabu. So schwärmen BOPPIN’ B für Althergebrachtem, für Spaß am Leben und sehnen sich wie in “Gone with the wind” an Cash’ darkness, fühlen sich wie ein smarter, junger Lastwagenfahrer aus Memphis, der beim nächsten Halt ins unmoralische, sittenverderbende Leben zu katapultieren droht. “Monkey Business” ist ein vielseitiger, variabler Schmelztiegel, eine Fusion vielfältigster Elemente und Musikstile des Rock and Roll, der Country, Rhythm And Blues integriert, wo Gitarrenriffs surfig twängen und Michael eine Lou Reed-Stimme intoniert, bei denen Teenies kreischen und Männer lässig an der Theke stehen und sich cool und evil finden. Jung und wild, aber auch sauber und nett. Und trotzdem feiern sie ihre Helden, propagieren ein Lebensgefühl zwischen James Dean-Rebellion und einfacher Kontext-Botschaft: I got a feeling, Rock and Roll Rules o.k.! No doubt!